frox ® Vermessung: Version 7.0 ist freigegeben

Die Zeit ist reif für ein digitales Feldbuch - Technische Voraussetzungen für Cloud-Sharing sind vorhanden


 

Die Version frox® Vermessung 7.0 ist freigegeben.

Mit dieser Version erfolgt der Umstieg von ArcGIS 9.3.1 auf ArcGIS 10.1. frox® Vermessung verwendet als Partner von Esri die bewährte ArcGIS-Technologie. Sie ist Garant für die datenbanktechnischen Abläufe, die kartografischen Funktionen und stellt u.a. die Einhaltung des Datenmodells und des maßstabsabhängigen Darstellungsmodells sicher.

Im technischen Detailbereich zeigen sich viele Vorteile der neuen Version, u.a. verbessertes DGM (Digitale Geländemodell Funktionen - 3D), oder Optimierung der Fang- und Identifizierungsfunktionen. Für die automatisch ablaufenden Specialfunctions der Objekte ergeben sich viele neue Möglichkeiten.

frox® Vermessung ist mit der neuen Version zu einem Gesamtsystem gereift. Nun sind nicht nur neue und erweiterte Import- und Exportmöglichkeiten, sondern auch Cloudfunktionen vorhanden. Durch getrennte Sicherung der Vermessungsergebnisse in der Cloud wird die Qualität der Datensicherheit weiter erhöht. Mit den neuen Austauschfunktionen sind die Voraussetzungen für einen beschleunigten Workflow zwischen Innen- und Außendienst geschaffen.

Die aktuelle technische Basis ist Grundlage für eine Erweiterung der Kommunikation mit dem Kunden oder zur Beurteilung der aufgenommenen Vermessungsdaten. Dies reicht bis zur just-in-time-Beurteilung direkt während der Messung. Mittelfristig erwarten wir eine Änderung des gesamten Kommunikationsverhaltens auch im Vermessungswesen. Hierfür sind Sie mit frox® Vermessung gerüstet.

Der Umstieg ist Bestandteil der laufenden Wartung. Projekte aus der Vorgängerversion sind selbstverständlich kompatibel.

Dortmund, am 5.10.2012